Hotelbericht: Ixian Grand & All Suites (Rhodos)

Auf den griechischen Inseln gibt es eine Reihe tolle Hotels die über private Pools oder sog. Swim-Up Rooms mit direktem Poolzugang verfügen. Nach zwei tollen Erfahrungen auf Rhodos und Kreta fiel die Wahl dieses Mal auf das Ixian Grand & All Suites auf Rhodos.

Lage:

Das Hotel ist ideal gelegen, wenn man die Insel erkunden möchte. Rhodos Stadt ist nur 6km entfernt und einfach per Bus oder Taxi zu erreichen. Der Flughafen „Diagoras International Airport“ von Rhodos ist ebenfalls nur 7km entfernt. Letzteres bedeutet einen schnellen Transfer aber auch etwas Fluglärm, da landende Flugzeuge parallel zum Strand in den Endanflug gehen. Mich hat das nicht gestört, aber ich sehe auch Flugzeugen gerne zu.

Ebenfalls in der Nähe sind verschiedene Einkaufsmöglichkeiten, Bars und Restaurants.

Check in

Das Check-in geht schnell. Die Dame am Check-in erklärt die Restaurant- und Speisemöglichkeiten. Gäste ab Zimmerkategorie Swim-Up Room sind im hinteren Suite-Bereich des Hotels untergebracht und haben die freie Auswahl bei den Restaurants. Neben dem Hauptrestaurant (Essen in Buffetform) gibt es das Alazonia (Frühstück und Abendessen in Menü Form mit verschiedenen Auswahlmöglichkeiten), sowie ein a la Carte Restaurant.

Uns wird empfohlen statt des Hauptrestaurants das Alazonia zu nutzen, weil dies den besseren Zimmerkategorien zugewiesen ist und eine privatere Atmosphäre herrscht.

Zimmer (Kategorie: Premium Guestroom – Swim Up Garden View)

Diese Zimmerkategorie ist die kleinste im Suitebereich des Hotels. Das Zimmer ist ca. 33m2 groß, verfügt über ein bequemes Kingsize Bett, ausreichend Steckdosen für alle möglichen Ladegeräte, eine Sitzecke, bestehend aus zwei Stühlen, einem kleinen privaten Pool und einem offenen, modernen Badezimmer. Toilette und Dusche werden von einer gemeinsamen, undurchsichtigen Schiebetür verschlossen, was zur Folge hat, dass immer nur entweder die Dusche oder Toilette mit Tür geschlossen sein kann.

Das Zimmer ist sauber und modern. Was jedoch fehlt sind Schrankmöglichkeiten (nur zwei Schubladen im Badezimmer). Zimmer und Pool werden täglich gereinigt. Im Gegensatz zu den größeren Suiten mit Privat Pool fehlt eine Terrasse. Nur ein kleiner etwa 40cm breiter Streifen trennt Zimmer vom Pool. Zwei Schwimmliegen, die auch zum floaten auf dem Wasser genutzt werden können, sind vorhanden –  (bei unserem Aufenthalt allerdings in einem Zustand in dem man diese nicht nutzen mochte).

Haupt Restaurant (Main Restaurant)

Speisen werden hier in Buffetform angeboten. Zu den Stoßzeiten können hier schon größere Schlangen vor dem Restaurant entstehen, um überhaupt einen Platz zu bekommen. Wir waren nur den ersten Abend und ersten Morgen hier und haben dann das Alazonia Restaurant genutzt, wollten das Main Restaurant aber mal ausprobieren. Wir saßen draußen auf der Terrasse. Im inneren gleicht es einer Bahnhofsatmosphäre. Tische sind zum Teil direkt neben den Buffettresen. Es ist entsprechend der Gästeanzahl laut. Im Gegensatz zur Hotelkategorie (Landeskategorie 5*) lässt das Restaurant von Räumlichkeit, Ambiente und Flair eher einem guten 3* Feeling aufkommen. Selbiges gilt für die Speisen. Es ist zwar für jeden etwas dabei, aber Qualität und Geschmack lassen kein 5*-Gefühl aufkommen. Interessanterweise gibt es trotz Halbpension keine Rechnung für den Wein am Abend. All Inclusive Gäste haben auch kein Bändchen, was den Verdacht aufkommen lässt, dass hier irgendwie alles als All Inclusive behandelt wird.

Der Organsaft beim Frühstück lässt Erinnerungen an Saft in Jugendherbergen zu Schulzeiten aufkommen.

Poolbar

Ein Cocktail an Strand oder Pool ist doch genau das richtige – zumindest dachte ich das, bis ich das mal selber ausprobieren musste. Es gibt eine umfangreiche Cocktailkarte, doch der Barmann verwies mich auf eine einseitige Karte mit fester Auswahl von vielleicht zehn Cocktails. Ich überlege einen Aperol Spritz zu nehmen, doch auf der Karte steht nur „Spritz“ und ich sehe wie vor mir einer von einer unbekannten Hausmarke eingeschenkt wird. Also doch ein anderer Cocktail, der sich dann ebenfalls als Fertigmischung von besagter Firma herausstellt – und auch nicht schmeckt: die Hälfte davon kippe ich weg. Bezahlen musste ich dieses Gebräu – trotz nur Halbpension – nicht. Das Gefühl wiederholt sich, dass hier den Gästen primär All Inclusive angeboten wird, mit dem Abstrich das Hausmarken und schlechtere Qualität verwendet werden.

Alazonia Restaurant

Ab dem zweiten Abend nutzen wir nur noch dieses Restaurant (hätten mal gleich auf die Empfehlungen hören sollen). Das Personal ist super. Abends gibt es einen Gruß aus der Küche und ein Brotkorb mit kleinen Brötchen (fehlt eigentlich nur etwas Butter und/oder Olivenöl dazu) vor dem eigentlichen Menü. Man kann aus jeweils vier verschiedenen Vorspeisen, Hauptgängen und Desserts wählen. Geschmacklich und Qualitativ liegen Welten zwischen dem Alazonia und dem Main Restaurant.

Pools

Im inneren der Hotelanlage gibt es einen „Silent Pool“. Dieser Pool – ohne Meerblick – ist eine kleine Oase der Ruhe und wird von einem Lifeguard überwacht. Am Strand gibt es die beiden großen Hauptpools. Der eine mit Süßwasser, der andere mit Salzwasser. Rings herum gibt es diverse Loungesofas und Sitze. Liegen gibt es auf dem Bereich der Liegewiese davor und am breiten Kiesstrand.

Sonnenschutz in Form von festen, runden Sonnenschirmen gibt es nur auf der Liegewiese und am Strand. Poollandschaft und Strand wird den ganzen Tag über mit Musik berieselt, was nicht jedermanns Geschmack ist.

Hotelanlage an sich

Die Hotelanlage an sich macht einen gepflegten Eindruck. Insbesondere die Gartenlandschaften sind sehr schön.

Spa

Im Spa (betrieben durch eine externe Firma) gibt es alle möglichen Anwendungen. Neben dem Hauptrestaurant stehen meist zwei Damen um über die verschiedenen Programme und Produkte zu informieren. Im Spa selbst haben wir merkwürdigerweise günstigere Preise bekommen als bei den Infodamen vor dem Restaurant.

Das Spa selbst hat einen Innenpool und ein Dampfbad. Verschiedene Behandlungsräume für Massagen, Maniküre, Pediküre oder Gesichtsbehandlungen stehen zur Verfügung. Das Team selbst ist sehr freundlich und professionell. Was uns jedoch störte war der Fokus auf die Produkte des Spas. Bei den Infodamen, bei der Buchung im Spa und selbst noch nach der Behandlung war der Fokus immer auf den Verkauf von Produkten aus der Produktreihe gerichtet. Kein aggressiver Verkaufsversuch, aber dieses ständige auf die Produkte hinweisen störte das Gesamterlebnis für unser Gefühl.

Fazit:

Geschmäcker und Gefühle sind verschieden. Wir haben unter dem Strich eine schöne Zeit auf Rhodos verbracht. Doch das Hotel hinterlässt gemischte Gefühle. Es hat sich jedenfalls nicht nach 5* angefühlt. Es passt nicht wenn am frühen Nachmittag keine Handtücher für den Pool mehr da sind, die Qualität von Cocktails auf billigstem AI-Niveau sind und in Einweg-Plastikbechern ausgegeben werden (gilt auch für das Wasser im Spa nach der Anwendung), sowie das Hauptrestaurant in Qualität, Stimmung und Ambiente so viele Abstriche macht.

Natürlich ist das meckern auf hohem Niveau, aber wenn man ein Hotel bucht und bei der Suche gewisse Erwartungen hat und entsprechende Auswahlen trifft, dann sollte man sich auf eine gewisse Vergleichbarkeit verlassen können. Nach zwei tollen Erfahrungen im Insula Alba auf Kreta und dem Aquagrand auf Rhodos hinterlässt das Ixian Grand & All Suites jedenfalls gemischte Gefühle.

Hotelaufenthalt: Mai 2022

Vielleicht auch interessant...