Südafrika

Rundreise von Kapstadt nach Durban

Vom 21.02. bis 09.03.2017

Rundreise Südafrika: Von Kapstadt nach Durban

Auf dieser Reise ins südliche Afrika lernen Sie nicht nur die Naturschönheiten sondern auch die Tierwelt Südafrikas kennen. Naturbelassene Küsten und malerische Buchten, unberührte Wälder und weiße Sandstrände stellen nur einen Teil der atemberaubenden Naturvielfalt des Landes dar. In dem Wildpark können Sie u.a. die berühmten „Big Five“ – Löwe, Leopard, Elefant, Büffel und Nashorn sehen. Darüber hinaus lernen Sie die Traditionen einheimischer Kulturen kennen. Sie übernachten in schönen Chalet-Anlagen, charmanten Hotels und gastfreundlichen Lodges, die sich oft durch ihre besondere Lage und ihr persönliches Flair auszeichnen.

Kapstadt

Kapstadt, Südafrika

Kapstadt, Südafrika

Kap der Guten Hoffnung

Kap der Guten Hoffnung

Kap der Guten Hoffnung

Bo Kaap

Bookap, Kapstadt, Südafrika

Bookap, Kapstadt, Südafrika

Stellenbosch

Oudtshoorn

Federpalast Oudtshoorn

Federpalast Oudtshoorn

Knysna

Plettenerg Bay

Tsitsikamma National Park

George

Durban

Elefant Coast

Hluhluwe

Umfolozi Game Reserve

Ballito

Programm / Reiseverlauf

1.Tag: Deutschland – Kapstadt – 21. Feb 2017

Flug von Hamburg nach Kapstadt

2. Tag: Ankunft in Südafrika – 22 Feb 2017

Nach der Ankunft in Kapstadt werden Sie von Ihrer deutschsprachigen Reiseleitung begrüßt und fahren nach Kapstadt, auch als Mutterstadt bekannt. Lebendig und gelassen zugleich ist Kapstadt eine Stadt wie keine andere. Oft wird sie verglichen mit Rio de Janeiro, Sydney oder San Francisco. Aber viele erfahrene Reisende sagen es ganz direkt: Kapstadt ist die schönste Stadt der Welt. Die Lage von Südafrikas „Mother City“ am Fuße des mächtigen Tafelbergmassivs, inmitten eines Nationalparks von außergewöhnlicher Schönheit und umgeben von zwei Weltmeeren mit herrlichen, ausgedehnten Sandstränden begeistert jedes Jahr unzählige Besucher. Bevor Sie das Wartzeichen Kapstadts, den Tafelberg, besuchen, laden Sie zuerst das Gepäck im Hotel ab und machen Sich dort etwas frisch. Mit der Gondelbahn erreichen Sie dann das 1.067 m hohe Felsplateau in 5 Minuten. (Achtung: wetterbedingt) Genießen Sie die fantastische Aussicht über die Tafelbucht bis Robben Island bei einem Gläschen Sekt zur Begrüßung. Sollte das Wetter die Fahrt auf den Tafelberg nicht zulassen, haben Sie dennoch die Gelegenheit Kapstadt von oben zu bestaunen, denn alternativ geht es auf den Signal Hill. Nach der Auffahrt begeben Sie zu Ihrem Hotel zum Check-In. Am Abend werden Sie durch die „Kaapse Stories from the Mother City“ (Kap Geschichten) im Richard’s Supper Club verzaubert und genießen ein deftiges Buffet. Der Abend ist eine Hommage an den Geist und die Kultur der unterschiedlichsten Menschen, die in Kapstadt am Fuße des Tafelberges in dem bekannten “District 6” lebten.

Tafelberg, Kapstadt, Südafrika
Cafe Afrika
Kap der Guten Hoffnung

3. Tag: Ausflug zum Kap der Guten Hoffnung – 23. Feb 2017

Nach einem ausgiebigen Frühstück brechen Sie nach Hout Bay auf. Ein wunderschöner Sandstrand, eine Werft und viele kleine Restaurants erwarten Sie dort. Vom Hafen starten Sie eine Bootsfahrt zur Duiker Island. Auf dieser Felseninsel hat sich eine ganze Kolonie von Robben angesiedelt. Über den Chapman‘s Peak Drive – auch „Chappies“ genannt – geht es dann weiter zum Cape of Good Hope Nature Reserve. Die in die Felsen gesprengte neun Kilometer lange Küstenstraße bietet einen atemberaubenden Ausblick auf den Atlantik. Die Fahrt zur Kap Spitze im Cape of Good Hope Nature Reserve gehört zum Pflichtprogramm eines Kapstadt Besuchs. Das südliche Ende der Kaphalbinsel kann mit zwei Spitzen aufwarten, dem Cape of Good Hope (ein Foto am Schild ist ein Muss für jeden Besucher!) und dem noch etwas weiter südlichen und höher gelegenen Cape Point. Keines von beiden Kaps ist jedoch wirklich der südlichste Punkt Afrikas. Der liegt etwa 150 km weiter Richtung Südosten am Cape L’Agulhas. Für die frühen Seefahrer war jedoch das Kap der Guten Hoffnung der Wendepunkt. Erst wenn man dieses „Kap der Stürme“, wie Bartholomäus Diaz es 1488 nannte, passiert hatte, hatte man es geschafft. Die letzten Meter zum Cape Point Peak muss man laufen oder mit der Zahnradbahn fahren. Eine Treppe aus Naturstein führt über 120 Treppenstufen zum alten Leuchtturm auf dem Cape Point Peak, 250 Meter über dem Meeresspiegel. Von hier aus kann man die Kap Spitze und das westlich gelegenen Cape of Good Hope sehen. Oft weiden Buntböcke und andere Antilopen auf den weitläufigen Rasenflächen und manchmal trifft man auch auf Paviane, von denen man sich allerdings lieber fern halten sollte. Zurück in Richtung Kapstadt führt Ihre Reuse entlang der False Bay (Falschen Bucht). Eine besondere Attraktion ist die Kolonie der Brillenpinguine (Jackass Pinguine) am Boulder’s Beach, seit einigen Jahren unter der Obhut der staatlichen Naturschutzbehörde. Die putzigen Vögel verhalten sich Menschen gegenüber durchaus zutraulich, wenngleich sie sich nicht anfassen lassen. An warmen Sommertagen planschen Menschen und Pinguine gemeinsam in den klaren seichten Gewässern der von großen rundlichen Felsblöcken umsäumten Bucht. Am Abend begeben Sie sich auf eine kulinarische Reise durch den Afrikanischen Kontinent im Africa Café.

4. Tag: Stadtrundfahrt & Kap Malay Koch Safari – 24. Feb 2017

Heute Vormittag begeben Sie Sich auf eine „Cape Malay Koch-Safari“: Bei dieser „Safari“ geht es mit einem ortskundigen Reiseleiter ins farbenfrohe „Bo Kaap“ (Malaienviertel) im Zentrum Kapstadts. Während eines Spaziergangs durch das farbenprächtige Viertel erfahren Sie Interessantes über die Geschichte des Bo-Kaap aus der Perspektive der Essgewohnheiten und einzigartigen Küche. Nach einem gemeinsamen Einkauf in authentischen Läden für ein „Cape Malay“-Gericht begeben Sie sich in die Küche einer einheimischen Familie, die Ihnen beim Zubereiten einer traditionellen Mahlzeit die Geheimnisse der malaiischen Küche offenbart. Das anschließende gemeinsame Mittagessen ist der Höhepunkt der Tour und bietet die Möglichkeit zur persönlichen Begegnung mit Einheimischen aus Bo-Kaap und Kapstadt. Am Nachmittag führt die Stadtrundfahrt Sie vorbei am Castle of Good Hope, das ältesten Gebäude der Stadt und über die Adderley Street geht es zum Company‘s Garden, einem wunderschönen botanischen Garten mitten in der Stadt. Dieser Garten war ursprünglich Bestandteil des berühmten Gemüsegartens von Jan van Riebeeck und diente anfangs zur Versorgung der Einwohner und vor allem auch der Besatzungen der VOC-Schiffe, deswegen wurde ja Kapstadt von der VOC gegründet. Die Schiffe auf den Weg nach Indien oder wieder zurück nach Europa wurden in Kapstadt mit frischen Lebensmitteln zu versorgt. Vor hier aus erkunden Sie die Stadt zu Fuß. Beim Spaziergang durch den Company‘s Garden geht es vorbei am Parlamentsgebäude und weiter bis zum Green Market Square, einem malerischen, mit Bäumen gesäumten Platz. Von Montag bis Samstag kann man durch den quirligen Markt schlendern und wunderschöne afrikanische Kunstgegenstände und Andenken kaufen. Spazieren Sie zurück zum Bus entlang der populären Long Street mit seinen vielen interessanten Geschäften und viktorianischen Gebäuden. Nachmittags Zeit an der berühmten Victoria & Alfred Waterfront zur freien Verfügung. Die V&A Waterfront ist ein großes, vielseitig genutztes Geschäfts- und Vergnügungsviertel am historischen Victoria und Alfred Becken, dem ursprünglichen Hafen von Kapstadt. Hier befinden sich zahlreiche Büros und eine luxuriöse Wohnanlage im Yachthafen. Zudem ist die V&A Waterfront als ein Einkaufszentrum von Weltklasse bekannt. An der Victoria Wharf finden Sie in über 240 Geschäften alles, was das Herz begehrt – von Designerkleidung und Accessoires bis zu Haushaltswaren und Andenken. Zwischen Alfred Mall, Pierhead und Clock Tower gibt es eine hervorragende Auswahl an Kunstgalerien, Antiquitätengeschäften und Juwelieren. Hinzu kommen zwei große Kunst- und Handwerksmärkte, unzählige Restaurants, Tavernen und Bistros sowie einzigartige Hotels. Zum gemeinsamen Abendessen treffen Sie Sich in der Cape Town Fish Market am Clock Tour.

Kapstadt, Südafrika

5. Tag: Weinregion – 25. Feb 2017

Heute lernen Sie die „weinselige“ Umgebung Kapstadts kennen. Am Vormittag besuchen Sie Stellenbosch. Erleben Sie den ganz eigenen Charme der Stadt bei einem Spaziergang durch die Dorp, Church und Drostdy Street mit ihren historischen Gebäuden, gemütlichen Cafés und kleinen Souvenirläden. Lohnenswert ist der Besuch des Dorp Museum, das durch mehrere prächtig originalgetreu renovierte und eingerichtete Häuser das typische Leben des 18. und 19. Jahrhunderts dokumentiert. Sowohl die Innenausstattung mit den stilechten Möbeln als auch die liebevoll gepflegten Gärten mit den Heil- und Küchenkräutern versetzen den Besucher in vergangene Zeiten. Das Schreuderhaus, gebaut 1709 von einem deutschen Einwanderer, zeigt in seiner bescheidenen Ausstattung und Bauweise den typischen Lebensstil dieser Zeit. Der Helshoogte Pass, eine der beliebtesten und meist bereisten Straßen des Westkaps, führt Sie vorbei an gewaltigen Bergen und der reizenden Landschaft der Weinregion. Probieren Sie den ausgezeichneten Wein dieser Gegend und erfahren Sie mehr über die Herstellung bei einer Führung durch die Keller des Tokara Weinguts. Der Nachmittag steht Ihnen für Erkundungen in Franschhoek oder dem Französische Eck zur Verfügung. Franschhoek hat heute mehr französisches Flair denn je. Besonders deutlich ist dies auf der Main Road, wo sich schicke Straßencafés, französische Restaurants, Boutiquen und Galerien aneinanderreihen. Erwarten Sie zu Recht Käse und Wein, Baguette und Baskenmützen wenn Sie diese Gegend, die bekannt für gutes Essen und ausgezeichnete Weine ist, besuchen. Zum Abschluss des Tages fahren Sie vorbei am Drakenstein Gefängnis aus dem Nelson Mandela damals entlassen wurde. Auf dem Weingut Val Du Charron erwartet Sie vor dem gemeinsamen Abendessen ein Wein probe mit Ausblick über das Tal.

Kap der Guten Hoffnung
Federpalast Oudtshoorn
Südafrika Route 62

6. Tag: Wellington – Oudtshoorn – 26. Feb 2017

Heute führt Sie die Fahrt über die landschaftlich reizvolle Route 62 nach Oudtshoorn, dem Herz und die größte Stadt der Kleinen Karoo. Die Kleine Karoo in der Western Cape Provinz erstreckt sich zwischen den Langebergen und den Outeniqua Bergen. Das Klima ist im Winter frisch und sonnig, im Sommer heiß, aber mit nur geringer Luftfeuchtigkeit. Die wenigen Niederschläge fallen über das ganze Jahr verteilt. Die ausreichende Bewässerung des fruchtbaren Bodens wird durch die vielen von den Bergen kommenden kleinen Flüsse, die ganzjährig Wasser führen, gesichert. Angebaut werden Getreide, Tabak, Früchte und Wein, vor allem aber Luzerne, das Futter für die Strauße – denn wegen ihrer Trockenheit ist die Kleine Karoo besonders geeignet für die Straußenzucht. Die Route 62 (R62) zählt zu den schönsten Reiserouten Südafrikas und gleichzeitig der längsten Weinstraße der Welt. Die wenig befahrene Landstraße schlängelt sich durch die fruchtbaren Weintäler und Halbwüstenlandschaft der „Klein Karoo“, vorbei an schroffen Felsmassiven. Nehmen Sie sich zwischendurch Zeit für Fotostopps! Fast so berühmt wie die Route 66 in den USA, strahlt die Route 62 Ihren ganz eigenen Charme aus. Auf dem Weg bietet Barrydale die Gelegenheit zu einem kurzen Erfrischungsstopp. In Calitzdorp lädt das Boplaas Weingut zu einer Portwein Probe ein bevor Sie am Nachmittag schließlich Oudtshoorn, die Hochburg der Straußenzucht Südafrikas erreichen. Der Aufschwung in Oudtshoorn begann Ende des 19. Jahrhunderts, als Straußenfedern sehr begehrt waren und fast mit Gold aufgewogen wurden. Überbleibsel dieser Zeit sind die „Federpaläste“, prachtvolle Villen, die von den wohlhabenden Straußenfarmern erbaut wurden. Heute werden von den über 400 Straußenfarmen der Gegend vornehmlich Leder und das immer beliebter werdende Fleisch der Strauße exportiert. Bei einem Besuch in Oudtshoorn darf natürlich eine Tour auf einer Straußenfarm nicht fehlen. Auf der Safari Ostrich Farm werden Sie alles über die Straußenzucht und die verschiedenen Straußenarten weltweit erfahren. Auch dass man die ganze Gruppe sehr gut von einem Straußenei mit leckerem Rührei versorgen könnte erzählt man Ihnen hier und wer möchte darf sogar mal auf einem Strauß sitzen. Am Abend wird Ihnen im Hotel das Abendessen serviert, hier haben Sie Gelegenheit Straußenfleisch zu probieren.

7. Tag: Oudtshoorn – Knysna – 27. Feb 2017

Am Morgen steht ein Besuch der Cango Tropfsteinhöllen auf dem Programm bevor die Reise über den Outeniqua Pass und George nach Knysna führt. Knysna’s einzigartige natürliche Lage wird von dem Mündungsdelta – genannt „Knysna Lagune“ – bestimmt und von den beiden spektakulären Felserhebungen, den Knysna Heads, die wie Wächter auf beiden Seiten der engen Durchfahrt von der See in die Bucht stehen. Auf einer Orientierungsfahrt durch Knysna fahren Sie zu den Aussichtspunkten auf die Lagune. Sie besuchen außerdem die „Waterfront “Knysnas mit dem Yachthafen. Die elegante, Ende der 90er Jahre erbaute zweistöckige Stahlkonstruktion mit Holzstegen ist eine Miniversion des Kapstädter Vorbilds, sozusagen die „kleine Schwester“ der V&A Waterfront in Kapstadt. Hier laden kleine Restaurants und Geschäfte zum Verweilen ein. Bei einer Bootsfahrt auf der Knysna Lagune haben Sie die Gelegenheit, Austern, für die die Stadt bekannt ist, zu probieren. Das gemeinsame Abendessen findet in einem der Restaurants an der Knysna Waterfront im Anschluss an die Bootsfahrt statt.

Südafrika Wildnis

8. Tag Garden Route – 28. Feb 2017

Heute steht ein Tagesausflug nach Plettenberg Bay auf dem Programm. Der charmante Urlaubsort ist vor allem in den Sommerferien bei Südafrikaner sehr beliebt. Hier haben Sie die Möglichkeit an einer 2 Stündigen Bootsfahrt (R 500.00 pro Person) teil zu nehmen auf der Sie mit etwas Glück Seerobben und Delfine zu sehen bekommen. Ein lokaler Guide zeigt Ihnen sein Zur Hause und erklärt Ihnen mehr über das Leben in einem Township bei einer Tour durch das Quolweni Township (R 250.00 pro Person) und bei einer Tour durch MonkeyLand und Birds of Eden können (R 320.00 pro Person) Sie was über Affen und Vögel erfahren. (Alle Aktivitäten am Vormittag sind Fakultativ und bei Ihrem Reiseleiter Vorort abzurechnen). Am Nachmittag fahren Sie gemeinsam in den Tsitsikamma National Park und besuchen den „Big Tree“ und die Flussmündung am Storms River. Hier gibt es Gelegenheit etwas zu wandern. Rückkehr nach Knysna am späten Nachmittag. Zum Abendessen erleben Sie ein kulinarisches Highlight in der Kiltzers Kitchen bei einem Interaktiven Kochabend.

Südafrika
Elefanten in Südafrika
Elefant in Südafrika

9. Garden Route – 01. März 2017

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Entspannen Sie sich im Hotel, gehen etwas an der Knsyna Waterfront flanieren oder zum Strand in Buffelsbaai. Sollten Sie doch etwas unternehmen möchten machen Sie doch einen Ausflug zu dem Featherbed Nature Reserve. Unsere Empfehlung: Beliebt bei Knysna-Besuchern ist ein Ausflug zum westlichen Ufer der Lagune. Hier erstreckt sich das Featherbed Nature Reserve, ein 150 Hektar großes Naturschutzgebiet, welches seinen Namen von Matrosen erhielt, die in der Bucht nach so einigen stürmischen Nächten auf hoher See Ihre Anker lichteten und quasi wie in einem „Federbett“ nächtigen konnten. Auch heute bietet das private Naturreservat seinen Gästen jede Menge Erholung und Entspannung und ist auch bekannt als das „Paradies Knysna’s“ in dem es bei Spaziergängen durch die typische Fynbos-Vegetation und Milkwood Wälder des Reservates jede Menge zu entdecken gibt. Ein Höhepunkt sind die Khoi Khoi Höhlen, die man während einer Wanderung entlang der Küste besuchen kann. Mit ein bisschen Glück kann man unterwegs die kleinste Antilope der Welt oder den Knysna Turac, eine südafrikanische Vogelart, oder den seltenen Afrikanischen Austernfischer beobachten. In den Gewässern der Bucht sind außerdem Delfine, das geschützte Knysna Seepferdchen und saisonal auch Wale zu Hause. Ablauf des Ausflugs: Der Ausflug zum Featherbed Nature Reserve beginnt am Featherbed Ferry Terminus ca. 400 m rechts vom Eingang zur Knysna Waterfront. Hier besteigen Sie eine Fähre und werden binnen 30 Minuten über die Lagune zum Featherbed Naturreservat gebracht. Nach Anlegen der Fähre steigen Sie in eine Art „Zug“ um, der Sie auf den höchsten Punkt des Reservats bringt. Unterwegs halten an einem Aussichtspunkt, wo der Guide Informationen über die geschichtliche Entwicklung des Reservats und seine Fauna und Flora gibt. Von der Spitze des Western Heads führt ein 2,2 km langer Weg hinunter zur Küste und zurück zum Restaurant. Wer die längere Wanderroute wählt hat gleichzeitig Gelegenheit die berühmten Seehöhlen zu besichtigen. Wer nicht gut zu Fuß ist kann den Transport zurück zum Restaurant in Anspruch nehmen. Bei Buchung des Ausflugs inklusive Mittagessen wird ein Buffet mit Fischgerichten und weiteren lokalen Spezialitäten serviert. Im Anschluss werden Sie mit der Fähre wieder zurück zur Knysna Waterfront gebracht. Info: Der Preis inkl. Mittagessen beträgt RAND 580 pro Erwachsenem. Abfahrt um 10:00 Uhr Dauer ca. 4 Stunden. Der Ausflug kann über Ihren Reiseleiter gebucht werden.  Am Abend treffen Sie sich an der Knsyna Waterfront zum gemeinsamen Abendessen in einem der Restaurants.

10.Tag: George – Durban – 02. März 2017

Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen in George gebracht von wo aus Sie nach Durban fliegen. Hier begrüßt Sie Ihr neuer Busfahrer und Sie fahren nach Eshowe in das nachgestellte Kulturdorf Shakaland. Nachdem Sie Ihre Zimmer bezogen haben und sich etwas frisch gemacht haben werden Sie von einem der Bewohner durch das Dorf geführt. Er erklärt Ihnen mehr über die Ritualen und Bräuche der Zulus. Zum Abschluss der Tour gibt es eine Tanzvorstellung und danach das gemeinsame Abendessen.

11.Tag: Shakaland – Hluhluwe – 03. März 2017 

Am Morgen verabschieden Sie Sich vom Oberhaupt der Familie und machen Sich auf den Weg zur Elephant Coast. Auf einem Abstecher nach St. Lucia genießen Sie ein 2 Stündige Bootsfahrt auf der Lagune und sehen mit etwas Glück Krokodile und Nilpferde. Zurück an Land geht es weiter nach Hluhluwe, dem ältesten Wildreservat in Südafrika. Ihre Lodge liegt unweit vom Haupttor entfernt. Nach dem Check-in in der Ubizane Tree Lodge haben Sie Zeit sich zu entspannen bevor es das gemeinsame Abendessen in der BOMA gibt.

12. Tag: Hluhluwe – 04. März 2017 

Nach einem zeitigen Frühstück werden Sie abgeholt und fahren in den Hluhluwe/Umfolozi Game Reserve auf eine 5 Stündige Pirsch Fahrt mit einem qualifizierten Ranger. Ihr Ranger versucht Ihnen neben den Großen 5 natürlich auch viele andere Tiere zu zeigen und erklärt Ihnen vieles über den Busch. Zur Mittagszeit finden Sie Sich an einem Wasserloch ein wo ein vorbreites Grillmittagessen auf Sie wartet. Rückkehr zur Lodge am frühen Nachmittag. Wer noch mehr erleben möchten kann am Nachmittag noch bei eine Buschwanderung mit machen (Fakultativ R 200.00 pro Person). Abendessen gibt es in der Lodge.

13, 14 & 15. Tag: Baden Verlängerung oder Heimreise – 05., 06. & 07. März 2017

Am frühen Morgen haben Sie noch einmal die Gelegenheit in dem Hluhluwe/Umfolozi Game Reserve eine Pirschfahrt im offen Fahrzeug zu machen. (Fakultativ – R 580.00 pro Person). Nach dem Frühstück fahren Sie nach Ballitio zum Strand und zu Ihrer Unterkunft wo es für die nächsten drei Tage ausspannen heißt. Genießen Sie den nahegelegen Strand, liegen Sie am Pool in der Unterkunft oder gehen etwas in Ballito spazieren. Zum Abendessen lädt das hauseigene Restaurant ein oder Sie gehen in eines der nahe gelegen Restaurants in Ballito zum Essen.

16. Tag: Abreise nach der Bade Verlängerung – 08. März 2017

Nach dem Frühstück Transfer zum King Shaka Flughafen. Flug von Durban über Dubai nach Hamburg Ankunft in Hamburg am 09.03.17 gegen Mittag.

Löwe in Afrika
Geparden in Südafrika
Löwe in Südafrika

Preis Doppelzimmer:

€ 3.490,00

Einzelzimmeraufpreis:

€ 459,00

Eingeschlossene Leistungen

  • Emirates Flug Hamburg – Kapstadt / Durban – Hamburg / via Dubai Economy Class, inkl 30 kg Freigepäck
  • Flüge South African Express George-Durban
  • Alle Transfers in Südafrika
  • 14 Übernachtungen in charmanten Hotels & Lodges, gehobene Mittelklasse
  • Deutschsprachiger Guide in Südafrika
  • Alle Übernachtungen mit Frühstück, 2 x Mittagessen und 11 x Abendessen
  • Eintrittsgelder in den Nationalparks und Sehenswürdigkeiten, sofern nicht als optional ausgewiesen
  • Pirschfahrt in Hluhluwe
  • Koch-Safari in Kapstadt, Cook & Look Dinner in Knysna
  • Alle beschriebenen Bootstouren
  • Reisebegleitung ab/bis Hamburg ab 12 Teilnehmern
Nicht eingeschlossen:
  • Ausgaben des persönlichen Bedarfs
  • Trinkgelder

Ich bin für Sie da:

Claudia El Zorkany

Claudia El Zorkany und Team

Tel.: 04171 890 80 70 Mail: info@reise-speise.de

Tage bis Abflug

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

Buchungsanfrage

5 + 1 =

Wir sind für Sie da:

Tel.: 04171 890 80 70 Mail: info@reise-speise.de