Reisen in Coronazeiten

Wir machen den Test - wie ist es wirklich?

Charline ist im Südosten Spaniens unterwegs.

Reisen in Coronazeiten – Spanien

Charline im Ferienhaus im Südosten von Spanien

Corona hat uns alle ziemlich geschafft, in diesem Jahr ist nichts so wie wir es gewohnt sind. Wir alle sind in unserem sozialen Leben und vor allem in der Arbeit sehr eingeschränkt (zumindest Claudia, ich & all unsere anderen Kollegen und Kolleginnen in der Tourismusbranche). Ich für meinen Teil arbeite sehr gern und finde es sowohl deprimierend als auch belastend, dass dies zur Zeit nicht wie gewohnt möglich ist. Mir geht es ebenso wie Stefan, die Reisen und der Urlaub ist für mich die mit Abstand schönste Zeit im Jahr. Einfach mal raus, den Alltag vergessen, die Seele baumeln lassen, Erinnerungen sammeln, neue Länder & Kulturen kennenlernen und genießen was die Welt uns so zu bieten hat. Seit Mitte Juni ist das Reisen zumindest in die meisten europäischen Länder wieder möglich, somit stand für mich fest: es geht aufjedenfall in den Urlaub! Die Frage nach dem wohin klärte sich ebenfalls schnell, denn für kurzfristigen, Geldbeutel schonenden Urlaub ist es sehr von Vorteil, dass meine Großeltern einen kleinen Bungalow in das südöstliche Spanien besitzen. Da diese in diesem Jahr nicht reisen passte es perfekt.

Murcia

Aquagrand

Anreise Hamburg – Alicante

Da ich einen Tag früher, als unser Webmaster Stefan geflogen bin (siehe Teil 1), kann ich nichts anderes erzählen. Unser Flug ging am späten Nachmittag und auch hier war der Flughafen leer. Die Koffer waren ruck-zuck aufgegeben und an der Sicherheitskontrolle mussten wir nicht einmal warten. Einige der Duty free Shops und Bistros waren geöffnet, andere hatten geschlossen. Für die Einreise nach Spanien (bei Abflug übrigens noch kein Risikogebiet) wurde eine Einreiseformular benötigt, dass man vorab über eine App ausfüllen konnte. Man hat hier einen QR-Code auf sein Handy bekommen, welche bei Einreise vorgezeigt werden muss. Der Flieger war mit vielleicht 50% ausgelastet. Maskenpflicht galt übrigens nicht nur am Flughafen, sondern auch im Flieger. Die meisten Touristen hielten sich daran, andere leider nicht.

Bei Ankunft in Alicante wurde die Scancodes vorgezeigt, der Koffer kam sehr schnell und kurz vor dem Ausgang war zusätzliches Personal positioniert, welche den Gang mit Wärmebildkameras überwachten.

Leere Terminals am Hamburger Flughafen.

Viva la Vida – Strand, Restaurants & Shopping

Eines kurz Vorweg: in Spanien gilt das Tragen eines Mund-und Nasenschutzes innerhalb und außerhalb des öffentlichen Raums mit Ausnahme von Schwimmbädern und dem Strand.

Das Haus liegt in der Region Murcia, in einem kleineren Örtchen etwas südlich. Es ist ein kleiner Bungalow in einem geschlossenen Wohngebiet mit Gemeinschaftspool. Hier musste ich die wohl ziemlich einzige Einschränkung in unserem Urlaub hinnehmen – der Pool war aufgrund von Corona auf unbestimmte Zeit geschlossen. Dennoch alles halb so wild, dafür haben wir einen Strand fußläufig und ein Auto vor Ort.

Ich bin ein großer Fan davon, möglichst auch an verschiedenen Stränden baden zu gehen und es war egal wo wir waren, wir wurden dafür belohnt. Egal an welchem Strand zu welcher Zeit man gerade war, es war sehr überschaubar – mit den anderen Worten leer. Jedes Mal gab es einen schönen Plätz in der ersten Reihe mit mehr als ausreichend Abstand zum Nachbarn. Kein Vergleich zu dem was ich abends in den Nachrichten aus Deutschland an der Ost-oder Nordsee sehen konnte!

Im eigenen Haus wird natürlich viel selber gekocht, jedoch darf im Urlaub natürlich auch das Essen gehen nicht fehlen. Sobald man das Restaurant betrat, wurde immer darauf geachtet, dass man sich die Hände desinfiziert und die Maske erst abgenommen wird, wenn man am Tisch sitzt. Entweder gab es schon am Eingang oder ansonsten auf den Tisch geklebt einen QR-Code zum Scannen mit dem Handy, womit die Speisekarten dann online abgerufen werden konnten.

Wenn man schon ein eigenes Haus und den ein heimischen Markt 1x in der Woche schon direkt vor der Tür hat- darf ein Bummel hier natürlich nicht fehlen. Schließlich bekommt man hier das frischeste Obst und die besten Wassermelonen! Der Markt war bei weitem nicht so voll, wie ich es aus den vergangen Jahren kenne, jedoch war hier mal ein bisschen mehr los. Dennoch hielten sich ausnahmslos ALLE an die Hygiene-und Abstandsregeln. Ebenso gilt dies für die spanischen Einkaufszentren. Hier gab es sogar zusätzliches Personal, dass nur darauf geachtet hat, dass auch jeder seine Maske richtig aufgesetzt hat (also z.B. nicht nur den Mund bedeckt). Selbst in einer größeren Stadt (Torrevieja) gab es nichts zu befürchten, denn auch hier wurde sich strikt an die Regeln gehalten. Man hat unter der Maske zwar ordentlich geschwitzt (was bei 36°C nicht unnormal ist), musste beim Shoppen oder Einkaufen deshalb jedoch keine Abstriche machen.

Endlich wieder über den Wolken

Etwa 3 Tage vor dem Rückflug wurde ganz Spanien als Risikogebiet gekennzeichnet, somit war also klar, wir müssen bei Rückreise einen Corona Test machen und in Quarantäne gehen bis das Ergebnis da ist. Jedoch hat dies vor Ort nichts verändert, weiterhin hielten sich alle an die Regeln und ich kann nur sagen das was zum Teil in den Nachrichten gezeigt wurde, entspricht in keinster Weise dem, was ich dort erlebt habe – bzw. nicht erlebt habe. Die einzige Situation wo mehr Menschen anwesend waren – war der Rückflug. Aufgrund dessen, das ganz Spanien nun als Risikogebiet zählt wollen viele Gäste wieder zurück.

Das Quarantänezentrum am Hamburger Flughafen befindet sich im Terminal Tango, gegenüber der Bahnstation am Ausgang von Terminal 1. Wir hätten knapp 3 Stunden warten müssen, um uns testen zu lassen und haben beschlossen, den Test auf den nächsten Tag zu verschieben. Dies war die richtige Entscheidung, wir waren also am Dienstagmittag gegen.14.00 Uhr am Testzentrum und damit auch die einzigen! Der Test dauerte vielleicht inkl. Datenaustauschs etc. 10min. Zwischen 24 und 72 Stunden dauert es, bis man das Ergebnis erhält bzw. online oder per App abrufen kann.

Nun sitze ich hier also in Quarantäne, warte auf mein Ergebnis und denke an einen wirklich schönen Urlaub zurück.

Aquagrand auf Rhodos

Buchungsanfrage

5 + 12 =

Wir sind für Sie da:

Tel.: 04171 66 78 91
Mail: info@reise-speise.de