Iris Rathje mit Claudia El Zorkany in Dubai

Eindrücke meiner ersten Dubai-Reise von Iris Rathje

Ich war im Mai 2013 das erste Mal in Dubai und ging mit gewissen „Erwartungen“ an die Sache heran. Es war sehr aufregend, denn zum ersten Mal sollte es für mich in ein arabisches Land gehen.

Schon der Flug mit Emirates war ein Genuss (und es sollte noch mehr davon folgen). Es wurden und Menükarten gereicht, ein Programmheft mit sage und schreibe 45 verschiedenen Filme im Programm, sowie Hörspiele, Musikvariationen von Klassik bis Pop, Radiosendungen und die neusten Musikalben. Genuss pur für einen Flug von knapp 6 Stunden.

In Dubai angekommen bin ich überwältigt von der Größe des Flughafens und der Bereitschaft des Personals immer helfen zu wollen und zu können, wenn Fragen sind. Nachdem ich die Passkontrollen hinter mir gelassen hat, erwarten mich  draußen um 00.30Uhr 30 Grad, eine angenehme Wärme mit dem Hauch eines Windes.

Jetzt ins Hotel Majestic. Auch hier werde ich sehr freundlich empfangen, es wird mir die Autotür aufgehalten, sofort kümmert sich jemand ums Gepäck.Herrlich, wenn man verwöhnt wird. Es ist alles entspannt und hier kann man wirklich sagen: Der Urlaub beginnt, sobald man den Boden in Dubai berührt hat.

Am nächsten Morgen erwartet mich ein herrliches Frühstücksbüffet mit frischgemachen Pfannkuchen, arabischen und europäischen Köstlichkeiten. Der Tag kann beginnen!

Auf dem Weg zum Creek, den man gesehen haben muss, geht es vorher ins Dubai Museum welches sich im Al Fahidi Fort befindet. Hier sollte man einen Stopp einlegen, um zu erkennen wie sich Dubai in den letzten 60 Jahren entwickelt hat. Es macht mich sprachlos.Aus einer kleine Wüstenstadt wurde ein gigantische Stadt wo alt und neu harmoniert und eine Bewunderung für den Scheich und die Einwohner Dubais durchfließt mich.Denn nur das Miteinander der Bevölkerung und des Herrschers lässt so etwas geschehen.Dubai kann sehr stolz sein auf das, was in dieser kurzen Zeit alles passiert ist und geschafft wurde.

Weiter ging es zum Souq (ein kleiner Markt wo man Tücher, Taschen etc. bekommen kann). Als nächstes zum Gewürzmarkt. Wow, riecht es hier herrlich und es ist so interessant wofür man die Gewürze alles benutzen kann. Ab ins Auto und dann zum Goldmarkt. Hier seh ich den, natürlich, größten Ring der Welt im Schaufenster.

Es ist Wahnsinn. Hinter mir die Skyline wie man es von New York, Singapur, Hongkong kennt und vor mir alte Traditionen. Meine Bedenken wegen der Kleidung wurden völlig weggewischt als ich die hübschen Frauen in Shorts, Tops und Flip Flops sah. Und ganz wichtig: keine Frau wird zweideutig angesprochen oder dumm angemacht. Man fühlt sich von Anfang an sicher in dieser Stadt. Und dann erst die Ahopping-Malls…auch hier wieder wurde ich förmlich erschlagen. Es gibt einfach alles; ob Prada, Gucci, Armani oder H&M, Esprit, Zara oder Benetton…einfach ALLES. Doch das Highlight war in der Mall of Emirates (MoE). Hier gibt es eine Skipiste. WAHNSINN!!

Sehenwürdigkeiten: Burj Khalifa, Burj Al Arab, Dubai Creek (Hafenrundfahrt), Ski Dubai, Palm Islands, Ferrari World (uups, das ist in Abu Dhabi..)und vieles mehr

Für Kinder: Jeep Safari, Wild Wadi Water Park, Schwimmen mit Delphinen, Spielen mit Pinguinen, Ski fahren, Jumeirah Beach.

Hier ein paar Infos: sollte man ein Auto mit einer einstelligen Zahl asl Nummernschild sehen, so könnte es sein, dass der Scheich drin sitzt und selber fährt!  Was ist mit der Kriminalität? Diese geht gegen Null, denn sobald nur etwas gestohlen wird, wird man umgehend des Landes verwiesen und darf NIE wieder einreisen. Die Stadt wird mit Kameras überwacht und selbst als Frau kann man abends durch die Straßen gehen ohne Angst zu haben. Wo hat man dies schon? Tauchen auch Sie ein in eine Welt, die größer, schneller und aufregender ist. Nehmen Sie Dubai wie es ist…freundlich, respektvoll und entspannt. Mich hat es überwältigt und völlig gefangen genommen.

Iris Rathje